Strahlnerwesen

Die Suche nach Kristallen – das Strahlnen – fasziniert die Menschen im Alpenraum seit Jahrhunderten. Wenn Sie heute auf Urner Korporationsgebiet Mineralien und Kristalle gewinnen möchten, benötigen Sie dazu ein Patent. Darüber hinaus gelten strenge Vorschriften beim Strahlnen: So sind etwa das Verwenden von maschinellen Hilfsmitteln und der Einsatz von Sprengstoff grundsätzlich nicht erlaubt. Nach uraltem Recht ist auch das Belegen der Fundstelle geregelt. Hat ein Strahlner eine Kluft mit Mineralien entdeckt, sichert er diese durch Hinterlegen eines Strahlnerwerkzeugs und Anbringen einer Markierung mit Patentnummer, Initialen und Datum der Erstbelegung. Ein Strahlner darf maximal zwei Fundstellen belegen. Im Radius von zwölf Metern vom belegten Klufteingang dürfen Dritte keine eigene Fundstelle belegen oder bearbeiten.

Wer auf Urner Korporationsgebiet Mineralien gewinnen will, benötigt dazu eine Bewilligung der Korporation Uri. Wir stellen gerne Jahres-, Wochen- oder Tagespatente aus. Das Jahrespatent ist bis zum 31. März zu bestellen und gilt für das laufende Kalenderjahr.

Bestellformular

Wer auf Urner Korporationsgebiet Mineralien gewinnen will, benötigt dazu eine Bewilligung der Korporation Uri. Das Wochenpatent gilt für maximal sechs direkt aufeinander folgende Tage im laufenden Jahr. Es kann jederzeit bezogen werden.

Bestellformular

Wer auf Urner Korporationsgebiet Mineralien gewinnen will, benötigt dazu eine Bewilligung der Korporation Uri. Ein Tagespatent kann für maximal fünf Tage im Jahr gelöst werden. Es kann jederzeit bezogen werden.

Bestellformular